Bei Dinema arbeitet ein aus etwa 50 Ingenieuren bestehendes Konstruktionsteam mit gezielten und ständig auf den neuesten Stand der Technik aktualisierten Kompetenzen:

WESENTLICHE HARDWARE-KOMPETENZEN

  • Digital-, Analog- und Leistungselektronik;
  • Mikrocontroller-Systeme von 8 bis 32 Bit;
  • Programmierbare Geräte;
  • Flyback-, Forward, Push-Pull- , Resonant-Vorschaltgeräte;
  • Antriebe für trapez- bzw. sinusförmige bürstenlose Motoren;
  • Antriebe für mit Digital- bzw. Analogtechniken gesteuerte Schrittmotoren;
  • Treiber für Piezoantriebe, Positionierungen von Proportionalventilen, Sensoren;
  • Standardmäßige oder herstellereigene Kommunikationsschnittstellen;
  • Vollständige Entwicklung des PCB-Layouts;

WESENTLICHE SOFTWARE-KOMPETENZEN

  • Mensch-Maschine- Schnittstelle (HMI)
  • C und C++ für eingebettete Anwendungen, Visual C++ für Anwendungen im PC-Bereich;
  • Entwicklung von eingebetteten Anwendungen mit Linux-, Android- oder benutzerdefinierten Echtzeit-
  • Betriebssystemen;
  • Entwicklung von Anwendungen entsprechend der Norm IEC 60335-1 Ed. 5.0 Annex R (Validierung der
  • Sicherheitssoftware);
  • Entwicklung von Anwendungen im PC-Bereich, mit Linux- oder Windows-Betriebssystem;
  • Standardmäßige (Bluetooth, WiFi, ZigBee, Modbus, usw.) oder dedizierte Kommunikationsprotokolle;
  • Benutzerschnittstellen oder Anwendungsprogramme für Expertensysteme unter Linux- oder Windows-
  • Umgebung;
  • Datenbankverwaltung.

Dinema darf sich außerdem der engsten Zusammenarbeit mit Feldanwendungen der namhaftesten Hersteller von elektronischen Ausrüstungen und der aktiven Zusammenarbeit mit der Universität von Brescia und ihrer TH rühmen.

Der Konstruktionsprozess beginnt mit dem Abfassen der Spezifikationen und endet mit der vollständigen Abfassung der Produktionsunterlagen und entwickelt sich in ständiger Zusammenarbeit mit dem Kunden, der bis zu den Phasen der Validierung des Produktes und der Zertifizierung begleitet wird.

Die Industrialisierung der Anwendungen und die Prototypen werden realisiert, indem direkt die Kompetenzen und die Montage- und Prüfanlagen von Dinema genutzt werden, wodurch die Anzahl der Wiederholungen der Prototypen und somit die Entwicklungskosten und die Produktionsanlaufzeiten minimiert werden.